Lothar-Meyer-Gymnasium Varel

Gentechnik-Workshop mit dem Bio LK

(12.3.2018, Rf) Einen ganzen Samstag verbrachten die Schülerinnen und Schüler des Bio LKs in der Schule, um Forschungsmethoden der Gentechnik kennenzulernen. Mit Hilfe des „Experimentier-Koffersets“, das von der EWE- und der Gerd-Müller-Stiftung finanziert wurde, konnten die Schüler mit Bakterien wissenschaftlich arbeiten.

Aus Bakterien, die gegen Ampicillin (ein Antibiotikum) resistent sind, werden Plasmide, also kleine ringförmige Träger genetischer Information, isoliert. Diese Plasmide werden mit Restriktionsenzymen an definierten Stellen geschnitten und mit Hilfe einer Gelelektrophorese aufgetrennt. Das eigentliche Ziel ist nun die Überführung dieser isolierten Plasmide in andere Bakterien, d.h. sie zu transformieren. Diese kompetenten Bakterien erhalten durch das aufgenommene Plasmid die Fähigkeit, ein Eiweiß zu bilden, das das Antibiotikum unschädlich macht.