Lothar-Meyer-Gymnasium Varel

EINE HEX' STEINALT...

(14.1.2019, Wittkowski) „Winterzeit ist Märchenzeit“, dieses Motto trifft in diesem Jahr besonders auf das Lothar-Meyer-Gymnasium Varel zu. Gleich vier Arbeitsgemeinschaften (AGs) arbeiten derzeit fieberhaft an ihrer eigenen Fassung von Engelbert Humperdincks Märchenoper HÄNSEL UND GRETEL. Das Schulorchester des LMG unter der Leitung von Petra Roloff probt fleißig die eigens für das Orchester arrangierten Stücke.


Die TeilnehmerInnen der Theater-AG für die fünften und sechsten Klassen erarbeiten gleichzeitig mit dem Regieteam unter der Leitung von Frank Wittkowski die Szenen. Und auch ihre Arbeit ist diesmal anders als sonst: Die zwanzig SchauspielerInnen sprechen den sich reimenden Text des Librettos aus dem Jahr 1893. Nicht nur die 125 Jahre alte Sprache und die damit verbundenen fremden „Vokabeln“, sondern eben auch die Reime müssen gemeistert werden. Die Regie übernehmen drei Schüler aus den Klassen 8 und 9, die schon länger Teil der Theater-AG theaterfünfundsechs* sind: Fynn Geißler, Renke Janßen und Hanne Kappenberg zeigen, dass sie nicht nur spielen, sondern auch inszenieren können.

HÄNSEL UND GRETEL gehört zu den meistgespielten Opernwerken überhaupt. Ein Grund dafür sind die immer wieder auftauchenden Volkslieder. Einige davon hat der Komponist unverändert übernommen und eingebaut, andere Lieder von Humperdinck sind erst durch den Erfolg der Oper zu Volksliedern geworden. Selbstverständlich werden die jungen Darsteller auch diese Klassiker wie „Brüderchen, komm tanz mit mir“, „Ein Männlein steht im Walde“ und den „Abendsegen“ singen. Begleitet werden sie dabei von der achtköpfigen Gitarren-AG um Florian Gubisch. Der richtige Märchenzauber wird durch die tatkräftige Unterstützung der Technik-AG von Morten Kollstede entstehen. Für das Lichtdesign ist Mauriz Müller zuständig, der bei dieser Gelegenheit das neue Lichtpult einweihen darf.

Vor den Beteiligten liegen jetzt noch spannende drei Wochen, in denen die Arbeitsergebnisse der AGs zusammengeführt werden müssen – bei über 80 Beteiligten nicht nur eine künstlerische, sondern auch logistische Herausforderung.

Die öffentliche Aufführung findet am 25. Januar 2019 um 19:00 Uhr in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums Varel statt. Der Eintritt ist frei.