Lothar-Meyer-Gymnasium Varel

Europawahlen am LMG

(26.05.2019, Wo/Lh) Parallel zur Wahl des Europäischen Parlamentes durften auch am LMG die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 11 an der bundesweit stattfindenden Juniorwahl teilnehmen. An einigen ausgewählten Schulen hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Wahl zu simulieren und sich selbst schon einmal als zukünftige(r) Wähler(in) auszuprobieren.


Im Politikunterricht wurde das Thema Europa in den meisten Klassen vor der Wahl noch einmal abweichend vom Curriculum thematisiert. Schwerpunkte waren unter anderem Aufbau oder Aufgaben des Europäischen Parlaments, Parteien oder Probleme der EU.

Unterstützt bei der Durchführung der Wahl am 16.5.2019 wurden die Politiklehrer Jürgen Wolfschmidt und Andreas Liehr von den Wahlhelferinnen und -helfern Milena R., Lea K., Nina B., Martha B., Lennart B. und Tomko W. Diese führten nicht nur die Wahl durch, sondern zählten die Stimmzettel im Anschluss auch noch mit aus.

Die Wahlbeteiligung sank im Vergleich zur Bundestagsjuniorwahl leicht von 93,3% auf 90,8%. Beeinflusst wurde die Wahl offensichtlich von den Diskussionen über den Klimawandel und über die Reform des Urheberrechts, wovon die Grünen profitierten und was der CDU schadete.

So stimmten die 444 Schülerinnen und Schüler ab:

Bündnis 90/Die Grünen: 36,8% (+17,3%)

Die PARTEI 10,8% (+3,8%)

SPD 9,2% (-7,6%)

CDU 6,9% (-15,3%)

FDP 6,7% (-0,9%)

Linke 5,7% (-0,8%)

Tierschutzpartei 5,3% (-4,7%)

AfD 3,2% (+0,8%)

Sonstige: 15,4% (+7,4%)

Quelle: Wahlvorstand der Juniorwahl am LMG
(In Klammern der Vergleich zu Bundestagsjuniorwahl 2017.)

Da es bei der Wahl zum Europäischen Parlament keine 5%-Hürde gibt, wären in das Parlament neben den oben aufgelisteten auch noch 15 andere Parteien mit ein bis zwei von den 96 deutschen Sitzen eingezogen. Darunter waren Parteien wie die ÖDP, Piraten, NPD, Freie Wähler oder MLPD.