Lothar-Meyer-Gymnasium Varel

Erinnerungsgang

(18.11.2019, Ko) Am 9. November jährte sich zum 81. Mal die Reichspogromnacht. Aus diesem Grund nahmen alle zehnten Klassen des Lothar-Meyer-Gymnasiums an einem Erinnerungsgang teil.

Ziel war es, an die Opfer der Novemberpogrome 1938 zu erinnern. Auch in Varel wurden von den Nationalsozialisten in der Nacht vom 09. auf den 10. November 1938 jüdische Geschäfte geplündert und die Synagoge angezündet. Gerade vor dem Hintergrund des Anschlags in Halle, wollte das Lothar-Meyer-Gymnasium zeigen, dass Antisemitismus und Fremdenhass in unserer Gesellschaft keinen Platz haben dürfen.

Dazu trafen sich ca. 150 Schülerinnen und Schüler, um gemeinsam vom Gymnasium zum Gedenkstein der Vareler Synagoge in der Osterstraße zu gehen, um dort an der Gedenkveranstaltung des DGBs teilzunehmen und einen Kranz nieder zu legen. Neben Bürgermeister Gerd Christian Wagner, dem stellvertretenden Landrat Reinhard Onnen-Lübben und Pastor Brok, sprach auch Keno Weltzien aus der 10c über die Ereignisse in Varel vor 81 Jahren. Die musikalische Gestaltung der Gedenkfeier übernahm die Musikklasse 8b.